10.04.2020, 06:40 Uhr »

Lehr- und Lernort

Die Grundqualifizierung folgt im Ansatz dem Modell der dualen Ausbildung; d.h. sie zeichnet sich durch arbeitsplatzbezogenes Lernen aus. So erhalten die Teilnehmer/innen ihre fachtheoretische und -praktische Unterweisung als Mitarbeiter/innen in den Betriebsstätten der ZAUG GmbH und damit analog einer betrieblichen Ausbildungssituation. Die Anzahl der Teilnehmer/innen eines Lehrgangs ist auf 15 beschränkt.

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 40 Stunden. Davon entfallen auf den fachpraktischen Anteil der Qualifizierung wöchentlich 32 Stunden (80 %) über einen Zeitraum von 26 Wochen. In den übrigen 8 Stunden pro Woche (20 %) werden die Teilnehmer/innen in Lern- und Arbeitsgruppen fachtheoretisch geschult. Der Besuch einer Berufsschule entfällt somit.